Tiergesundheit

Wenn unser Liebling krank ist, muss manchmal der Tierarzt helfen.

Aber jeder Tierhalter kann zusätzlich etwas für seinen Liebling tun, um die Heilung oder Linderung von Krankheiten zu unterstützen, bzw. Befindensstörungen und Krankheiten im Vorfeld zu verhindern.

Nahrungsergänzungsmittel

Gleichgültig ob zur täglichen Bedarfsdeckung oder bei akuten gesundheitlichen Problemen, eine ausgewogene Ernährung ist für unsere tierischen Freunde von ganz besonderer Bedeutung.

 

Bachblüten

Der englische Arzt Edward Bach (1886 - 1936) entdeckte, dass die Blüten in Wasser gelegt und von der Sonne beschienen die Heilung von verschiedensten Krankheiten unterstützen.
Bach war der Ansicht, dass Krankheiten durch psychische Blockaden entstehen, die die Persönlichkeitsentfaltung behindert. Von ihm wurden 38 verschiedene Blockademöglichkeiten definiert und diesen 38 Blütenkonzentrate als Heilmittel zugeordnet.
Bei der Diagnosefindung ist nicht die aktuelle Erkrankung von Bedeutung, sondern das dahinter stehende negative Verhaltensmuster (Blockade).

 

Schüsslersalze

Wilhelm Heinrich Schüssler (1821 - 1898) entwickelte die Theorie, dass Krankheiten auf einem Mangel an bestimmten Mineralstoffen beruhen. Er fand 12 Mineralstoffverbindungen, die im Zellstoffwechsel unseres Körpers eine besondere Stellung einnehmen, und weitere 12 Mineralstoffe, die als Erweiterungsmittel dienen.
Die Bestimmung des richtigen Salzes beruht nach Schüssler auf der Erkennung des Konstitutionstyps und dem "Entzündungsstadium" der Krankheit.
Jedem Salz sind bestimmte Persönlichkeitsmerkmale und körperliche Symptome zugeordnet.

 

Sonstiges

Auch die Haut unserer Vierbeiner ist vor Verletzungen nicht geschützt.

 

Bitte bedenken Sie, dass eine Beratung speziell auf Ihr Tier ausgerichtet ist und länger dauern kann.
Bringen Sie daher bitte etwas Zeit mit, und, wenn möglich, auch Ihr kleines Sorgenkind, damit wir uns vor Ort ein möglichst umfassendes Bild machen können.